Erbach

Erbach ist die Kreisstadt des Odenwaldkreises in Hessen.

 

Geografische Lage

Erbach liegt in 200 bis 560 Meter Höhe im Odenwald im Tal der Mümling. In der Gemarkung Bullau liegt der Kohlwald(560,4 m ü. NN) mit der höchsten Erhebung des Odenwaldkreises.

Nachbargemeinden

Erbach grenzt im Norden an die Stadt Michelstadt, im Osten an den Markt Kirchzell (Landkreis Miltenberg in Bayern), im Süden an die Gemeinde Hesseneck und die Stadt Beerfelden sowie im Westen an die Gemeinde Mossautal (alle drei im Odenwaldkreis). Eine für 2009 vorgesehene Fusion mit der Nachbarstadt Michelstadt wurde im November 2007 durch einen Bürgerentscheid verhindert. Es wird nun vorerst nach Möglichkeiten gesucht, die Zusammenarbeit der Gemeinden zu vertiefen.[2]

Stadtgliederung

Die Kreisstadt Erbach besteht neben der Kernstadt, die auch den Weiler Roßbach umfasst, aus zehn Ortsbezirken:

Geschichte

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseiteoder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort im Jahre 1095 im Lorscher Codex unter dem Namen „Ertbach“. Um 1180 errichteten dort dessen erste Besitzer im Tal der Mümling eineWasserburg, deren Reste noch heute bestaunt werden können. Der Ort war zusammen mit dem Schloss von einer Stadtmauer umgeben und seitdem Residenzstadt der Grafen zu Erbach-Erbach. Seit 1545 gibt es ein Rathaus und 1560 erhielt Erbach zusammen mit Wappen und Siegel die Stadtrechte. Eine einschneidende Zäsur erfuhr die Stadtgeschichte durch den Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) und die mit ihm verbundenen Pestepidemien. Auch weitere Kriege und Wetterkapriolen waren nicht gerade förderlich für die weitere Stadtentwicklung. 1750 ersetzte die Stadtkirche die alte Stadtkapelle von 1370. Dem letzten Reichsgrafen Franz I. ist die Einführung der Elfenbeinschnitzerei im Jahre 1783 zu verdanken. Nach der Mediatisierung 1806 gelangte die Reichsgrafschaft Erbach, die seit 1500 zum Fränkischen Reichskreis gehörte, in den Besitz des Großherzogtums Hessen und wurde danach zur Kreisstadt Erbach. Trotz stetigen Wachstums seit 1945 hat sich Erbach sein historisches Erbe weitgehend erhalten können. Seit 1966 gibt es das Deutsche Elfenbeinmuseum Erbach, das einzige Spezialmuseum seiner Art für Elfenbeinkunst in Europa.

Bis 2011 führte die Stadt das Prädikat staatlich anerkannter Luftkurort.

Historische Namensformen

Historisch dokumentierte Erwähnungen des Ortes sind:

  • Ertbach (1095)
  • Erpach (1327)
  • Erpbach (1340)
  • Ertpach (um 1345)
  • Erppach (1354)
  • Erpach (1462)
  • Erbach (1581)



    Wikipedia

Advertisements